Dorothea Hofmann · hofmannmusic

Bücher

Die »Rhitmorum Varietas« des Johannes Werlin aus Kloster Seeon
Augsburg: Wißner, 1994 (Collectanea Musicologica; Bd. 7)

Eine Analyse dieser sehr umfangreichen frühbarocken Liedersammlung hinsichtlich ihrer rhetorischen und musikalischen Konzeption wie auch ihrer Funktion als zeitgeschichtliches Dokument.

• • •

Der Komponist als Heros. Mechanismen zur Bildung von kulturellem Gedächtnis
Essen: Die blaue Eule, 2003

Beleuchtung unterschiedlichster Typen von Gedenkkompositionen und Analyse der zugrundeliegenden Wirkungsmechanismen mit besonderer Fokussierung der Postmoderne.

 

Essays (Auswahl)

»Clementine«, literarische Fiktion, Selbstimagination oder Hommage?
Dorothea Schlegels Roman Florentin und die Komponistin Clementine de Lannoy-Clervaux

In: Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch: Augsburg, 5. Jg., 1996, S. 103–123

Analytische Untersuchung der komponierenden Romanfigur »Clementine« und biographische Vernetzung mit deren mutmaßlichem Vorbild Clementine de Lannoy-Clervaux.

• • •

»Dokumentation des Fremden. Die musikethnologischen Aufzeichnungen des bayerischen Botanikers Carl Friedrich Philipp von Martius auf seiner Reise in Brasilien 1817–1820«
In: Musik in Bayern, Heft 53/1997, S. 101–127

Die musikalischen Aufzeichnungen der Brasilien-Reise von Spix und Martius gehören zu den frühesten systematischen musikethnologischen Feldforschungsversuchen; die ausführlichen Niederschriften bergen bis heute überraschende Details zu brasilianischer Musik und Mythologie wie auch zur Selbstwahrnehmung der Forscher.

• • •

»Improvisation – das Paradox der Freiheit«
Erweiterte Buchfassung eines Referates, gehalten bei einer Arbeitstagung der Fachgruppe für Soziologie und Sozialgeschichte der Musik in der Gesellschaft für Musikforschung zum Thema »Musikgeschichtsschreibung und Musiksoziologie. Methodologische und methodische Brückenschläge« (November 1998).
Beiträge im Druck.

Diskussion der Brüchigkeit gängiger Werkbegriffe im Kontext improvisatorischer Eigenständigkeit des Interpreten.

• • •

»Das Werk ist die Partitur …«
Beitrag in: Das Ganze – ein Versuch. Art-Lecture
Gehalten innerhalb des 11. Pfingstsymposions München im Juni 2000.

Essay zur Frage des Werkbegriffes.

• • •

»Auf dem Weg in die Zukunft«
Außerschulische Musikpädagogik für den Freizeitbereich

In: Max Liedtke (Hrsg.), Musik und Musikunterricht. Geschichte – Gegenwart – Zukunft, Bad Heilbrunn/Obb., 2000, S. 229–242 (Schriftenreihe zum Bayerischen Schulmuseum Ichenhausen Bd. 19)

Thesen zum Freizeitbedürfnis Musik (u.a. basierend auf ca. 1000 ausgewerteten Heiratsanzeigen) und zu daraus resultierenden Ausbildungsnotwendigkeiten. Online lesen

• • •

»Delectatio, Pan und Pegnitz«
Die Frauenzimmer-Gesprächsspiele von Georg Philipp Harsdörffer

In: Von delectatio bis Entertainment: Das Phänomen der Unterhaltung in der Musik; Arbeitstagung der Fachgruppe Soziologie und Sozialgeschichte der Musik in Düsseldorf vom 22. und 23. November 1997, Christian Kaden; Volker Kalisch (Hrsg.), Essen: Die Blaue Eule, 2000, S. 41–52. Online lesen

Das Horazische prodesse et delectare war ebenso Programm des Pegnesischen Blumenordens wie auch eine bemerkenswerte synästhetische Welt- und Kunstkonzeption.

• • •

»Tag und Nacht möchte man so spielen hören …«
Notizen zu Delphine von Schauroth. Rezensionen als Spiegel künstlerischer Entwicklung.

In: Musik in Bayern, Heft 60/2001, S. 59–78

Biographische Skizze der Pianistin und Komponistin Delphine von Schauroth unter Einbeziehung bislang unbeachteter Quellen.

• • •

»… ich muß ja schreiben was die kühne Feder will …«
Caspar Stieler, »der Spate« und die Musikästhetik der fruchtbringenden Gesellschaft.

In: Klaus Manger (Hrsg.), Die Fruchtbringer – eine Teutschherzige Gesellschaft (Wissenschaftliches Colloquium vom 9./10. Oktober 1999 in Verb. Mit dem Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz und Ständige Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.), Heidelberg, 2001, S. 171–190. Online lesen

Insbesondere in der Frage des Daktylus als musikalisierbarem, »musikalischen« Versmaß per se ging Stieler innerhalb der Fruchtbringenden Gesellschaft eigene Wege.

• • •

Das Frauenbild in Johann Adam Hillers pädagogischen Kompositionen – fortschrittlich oder konservativ?
Buchbeitrag im Anschluss an die Tagung »Geschlechterpolarisierungen in der Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts«, 29.09.–01.10.2000 in Oldenburg
In: Rebecca Grotjahn, Freia Hoffmann (Hg), Geschlechterpolaritäten in der Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts, Herbolzheim: Centaurus, 2002, S. 165–175. Online lesen

Der Aufsatz thematisiert neben Hillers »Liedern für Kinder« und den »Liedern aus dem Kinderfreunde« insbesondere auch Hillers musikpädagogisches Engagement für Frauen, das im Deutschland des ausgehenden 18. Jahrhunderts ohne Parallele war.

• • •

»Musikpädagogik für Senioren?«
in: Richard-Strauss-Konservatorium, Fachakademie für Musik der Landeshauptstadt München (Hrsg.), 10 Jahre »Musikstunde«. Elementare Musik und Bewegung mit alten Menschen im St. Josephs-Heim, München 2004, S. 5–8 (sowie Gesamtredaktion der 24-Seiten-Publikation).

• • •

Delphine von Schauroth schreibt an Felix Mendelssohn-Bartholdy
Zwei erhaltene Briefe von Schauroths werden ediert, kommentiert und ausgewertet.
Druck in Vorbereitung

• • •

Art. Enjott Schneider, MGG2 P, Bd. 14, Kassel u.a. 2005, Sp. 1504–1506
Lexikonartikel zu Biographie, Werkverzeichnis und analytische Würdigung.

• • •

Art. Johannes Werlin, MGG2 P, Bd. 17, Kassel u.a. 2005, Sp. 785–786.
Lexikonartikel zu Biographie, Werkverzeichnis sowie historische Würdigung und Einordnung.

• • •

»Tiere und Musik. Kuckuck! Inspirierende Tiergesänge«
in: Tierisch engagiert, Schülermagazin 3, hrsg. von VIER PFOTEN-Stiftung für Tierschutz, Hamburg und Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz, Berlin, Kiel 2005, S. 17.
Ein für Lehrer wie Schüler der Oberstufe gleichermaßen verständlicher Kurzessay über Tiere und Musik mit Hörtipps quer durch die Musikgeschichte.

• • •

»Darmstadt – Männerträume-Männerbund?«
Überlegungen zu den frühen Jahren der Darmstädter Ferienkurse
Im Druck im Rahmen der Buchpublikation des Brünner Symposions 2006: »Darmstadt, du Stadt meiner Träume« – the international reception of post-war Darmstadt as the Shangri-La of musical modernism.

• • •

Vorträge und Tagungsbeiträge im In- und Ausland, Radio-Features zu verschiedenen Themenbereichen wie etwa Musik & Zauberei, Programmtexte.
Vorträge 2010
Vorträge 2011
Vorträge 2012
Vorträge 2013

• • •

Johannes Brahms, 21 Ungarische Tänze für Klavier vierhändig WoO 1
Johannes Brahms, Vier Gesänge für eine Singstimme mit Klavier op. 46
Johannes Brahms, Fünf Lieder für eine Singstimme mit Klavier op. 47
Johannes Brahms, Op. 72 Fünf Gesänge für eine Singstimme mit Klavier
Johannes Brahms, Rákóczi-Marsch für Klavier Anh. III Nr. 10

in: Claus Bockmaier und Siegfried Mauser (Hg.), Brahms-Kompendium, 2 Bde.
Laaber Verlag 2013

• • •

»Das ›Eigene‹ und das ›Andere‹ – Max Kowalskis Jüdische Lieder«
in: Joachim Brügge (Hg.), Facetten1,
Schriftenreihe der Hochschule für Musik und Theater München, Tutzing 2014, S. 229–240
Der Essay widmet sich einer Gruppe von Liedern auf jiddische Gedichte von Ludwig Strauss. Nicht nur der zionistische Kontext der Textvorlagen wird thematisiert, sondern auch gezeigt, wie dem Komponisten hier noch 1935 im zitierenden Einbezug synagogaler Melodien ein ganz persönlicher und eigenwilliger Abgesang einer ganzen Kulturepoche gelang.

• • •

Musik in der Amalienburg
in: Musik in Bayern, Heft 76, S. 211–216.
Der Essay widmet sich den vielfältigen musikalischen Kontextualisierungen und Anspielungen im »Bild-Programm« des »Plaisierschlößchens« Amalienburg im Nymphenburger Schloßpark. Online lesen

• • •

Überlegungen zur Jagdszene in »Adelasia ed Aleramo«
Der Essay thematisiert das Spannungsfeld zwischen realistischer Darstellung und zeittypischer Tonmalerei in einer toposhaften Opernszene.
in: Dorothea Hofmann und Iris Winkler (Hg.), dreimal Simon Mayr. Erträge der drei Simon Mayr gewidmeten Symposien von 2013.
Tutzing, 2015 (Druck in Vorbereitung)

• • •

Rousseau, Philanthropen, Illuminaten: Simon Mayr im Kontext reformpädagogischer Strömungen um 1800
Mayrs »lezioni caritatevoli« waren eine europaweit berühmte musikpädagogische Institution. Der Essay widmet sich Vorläufern und Ideengebern aus dem deutschsprachigen Raum.
in: Dorothea Hofmann und Iris Winkler (Hg.), dreimal Simon Mayr. Erträge der drei Simon Mayr gewidmeten Symposien von 2013.
Tutzing, 2015 (Druck in Vorbereitung)

• • •

Lexikonartikel zu: Henri Dutilleux und Sofia Gubaidulina
in: Ursula Kramer (Hg.), Lexikon der Holzblasinstrumente, Laaber 2014

• • •

Rubens Russomanno Ricciardi und Dorothea Hofmann
O inglês como mediador do conhecimento
in: Jornal da USP, 1085 (26.a 1.11 2015)
Online lesen

• • •

Dorothea Hofmann und Rubens Russomanno Ricciardi
Die Kraft des Wortes – Plädoyer für den Gebrauch der Muttersprache
in: Forschung & Lehre, 12/15, 1008-1009
Zweitveröffentlichung des deutschen Essays

• • •

Dorothea Hofmann
Davon ich singen und sagen will
in: Forschung & Lehre 23. Jg., 1/16, S. 56
Online lesen

• • •

Dorothea Hofmann
Musik als Spiel – Musik zur Unterhaltung
in: »Musiksoziologie«, v. Volker Kalisch unter Mitarbeit v. Corinna Herr
Laaber 2016, S. 119–131
(Kompendien Musik, Bd. 8, hg. im Auftrag der Gesellschaft für Musikforschung)

• • •

Dorothea Hofmann
Interpretation und Aneignung – Busoni und Chopin
in: Facetten II. Kleine Studien – Edition und Interpretation bei Chopin – Die Münchner Schule und Max Reger
hg. v. Claus Bockmaier, München 2016, S. 115–130

• • •

Dorothea Hofmann
Musik am Mond – Reisen in andere Welten
in: Facetten II. Kleine Studien – Edition und Interpretation bei Chopin – Die Münchner Schule und Max Reger
hg. v. Claus Bockmaier, München 2016, S. 67–76